.
Direkt zum Inhalt.
Direkt zum Inhalt.
Tagungskalender 2006
Jänner
.
Februar
.
März
.
April
.
Mai
.
Juni
.
März
  Mo Di Mi Do Fr Sa So  
 
.
.
1
.
2
.
3
.
4
.
5
.
 
  6
.
7
.
8
.
9
.
10
.
11
.
12
.
 
  13
.
14
.
15
.
16
.
17
.
18
.
19
.
 
  20
.
21
.
22
.
23
.
24
.
25
.
26
.
 
  27
.
28
.
29
.
30
.
31
.
.
.
 
 
.
.
.
.
.
.
.
 
 
.
.
.
.
.
.
.
 
Service
.
.
.
.
.
.
.

Kärnten

Landeswappen Kaernten

 

Einwohner: 559.500

Fläche: 9.535,97 km²

Landeshauptstadt: Klagenfurt

Landeshauptmann: Jörg Haider (BZÖ)

Links:
Landesregierung: http://www.ktn.gv.at
Landeshauptstadt: http://www.klagenfurt.at
Tourismus: http://www.kaernten.info

Gemeinden:
132 Gemeinden in acht Bezirken
17 Städte davon 2 mit eigenem Statut

Lage:
Kärnten liegt im Süden Österreichs. Es grenzt an Italien und Slowenien. Hier befindet sich der höchste Berg der Republik, der Großglockner mit 3.798 Metern. Die Drau fließt von Westen nach Osten durch das Land.

Geschichte:
976 wurde Kärnten, das bis zu diesem Zeitpunkt ein Teil Bayerns war, ein selbständiges Herzogtum. Nachdem der letzte Kärntner Herzog aus dem Hause Görz-Tirol ohne Erben verstorben war, fiel das Gebiet 1335 an die Habsburger.

1518 schenkte Kaiser Maximilian I. Klagenfurt den Ständen, die dadurch zu immer mehr Macht gelangten und das Stadtbild auch anderer Städte und Ortschaften stark prägten.

Im Wesentlichen blieben die Grenzen Kärntens in weiterer Folge bestehen. 1813 wurde der Villacher Kreis, welcher 1809 an Napoleon I. abgetreten werden musste, zurückerobert. 1918 besetzten Truppen des Staates der Serben, Kroaten und Slowenen (S.H.S.-Staat) den südlichen Teil Kärntens. Der Friedensvertrag von St. Germain schlug 1919 das Kanaltal Italien und mehrere südliche Gemeinden dem S.H.S.-Staat zu.

Aufgrund einer Volksabstimmung im Jahr 1920 blieb Kärnten bis auf kleinere Grenzverschiebungen aber bei Österreich. Das Bundesland Kärnten besteht seither in der heutigen Form.

 

Datum: 20.12.2005