.
Direkt zum Inhalt.
Direkt zum Inhalt.
Tagungskalender 2006
Jänner
.
Februar
.
März
.
April
.
Mai
.
Juni
.
März
  Mo Di Mi Do Fr Sa So  
 
.
.
1
.
2
.
3
.
4
.
5
.
 
  6
.
7
.
8
.
9
.
10
.
11
.
12
.
 
  13
.
14
.
15
.
16
.
17
.
18
.
19
.
 
  20
.
21
.
22
.
23
.
24
.
25
.
26
.
 
  27
.
28
.
29
.
30
.
31
.
.
.
 
 
.
.
.
.
.
.
.
 
 
.
.
.
.
.
.
.
 
Service
.
.
.
.
.
.
.

Niederösterreich

Landeswappen Niederoesterreich

 

Einwohner: 1.563.900

Fläche: 19.177,78 km²

Landeshauptstadt: St. Pölten

Landeshauptmann: Erwin Pröll (ÖVP)

Links:
Landesregierung: http://www.noel.gv.at
Tourismus: http://www.niederoesterreich.info

Gemeinden:
573 Gemeinden in 21 Bezirken
20 Städte davon 4 mit eigenem Statut

Lage:
Im Nordosten zwischen den Alpen und dem Böhmischen Massiv liegt das Bundesland Niederösterreich. Im Norden grenzt es an die Tschechische Republik und im Osten an die Slowakei. Von hier aus führen wichtige Grenzübergänge zu den neuen Mitgliedstaaten der EU. Die Donau durchfließt das Land von Westen nach Osten.

Geschichte:
976 wurden die Babenberger mit den österreichischen Ländern belehnt, welche damals große Teile des heutigen Niederösterreichs umfassten. 1156 wurden diese Gebiete von Bayern getrennt und zum eigenen Herzogtum erhoben. 1246 starben die Babenberger aus und König Ottokar II. Přemysl wurde neuer Herrscher. In seiner Regierungsperiode erreichte Niederösterreich in etwa seine heutige Ausdehnung.

Letzte kleinere Verschiebungen der Außengrenzen wurden 1919 durch den Friedensvertrag von St. Germain bestimmt. 1922 wurde Wien als eigenes Bundesland von Niederösterreich getrennt, blieb aber gleichzeitig Landeshauptstadt. 1986 wurde St. Pölten nach einer Volksbefragung neue Landeshauptstadt von Niederösterreich.

 

Datum: 29.12.2005