.
Direkt zum Inhalt.
Direkt zum Inhalt.
Tagungskalender 2006
Jänner
.
Februar
.
März
.
April
.
Mai
.
Juni
.
März
  Mo Di Mi Do Fr Sa So  
 
.
.
1
.
2
.
3
.
4
.
5
.
 
  6
.
7
.
8
.
9
.
10
.
11
.
12
.
 
  13
.
14
.
15
.
16
.
17
.
18
.
19
.
 
  20
.
21
.
22
.
23
.
24
.
25
.
26
.
 
  27
.
28
.
29
.
30
.
31
.
.
.
 
 
.
.
.
.
.
.
.
 
 
.
.
.
.
.
.
.
 
Service
.
.
.
.
.
.
.

Tirol

Landeswappen Tirol

 

Einwohner: 688.300

Fläche: 12.647,71 km²

Landeshauptstadt: Innsbruck

Landeshauptmann: Herwig van Staa (ÖVP)

Links:
Landesregierung: http://www.tirol.gv.at
Landeshauptstadt: http://www.innsbruck.at
Tourismus: http://www.tirolwerbung.at

Gemeinden:
279 Gemeinden in 9 Bezirken
11 Städte davon 1 mit eigenem Statut

Lage:
Das Bundesland Tirol liegt im Westen Österreichs. Im Norden grenzt Tirol an Deutschland, im Süden an Italien und im Südwesten an die Schweiz. Am dichtesten besiedelt ist das Inntal, benannt nach dem gleichnamigen Fluss. Der Inn fließt vom Südwesten nach Nordosten quer durch das Land. Durch Tirol führen wichtige Transitrouten über die Alpen wie zum Beispiel die Brennerautobahn.

Geschichte:
1258-1295 fand das Land Tirol seine weiteste Ausdehnung unter Graf Meinhard II. Die Gebiete südlich und nördlich des Brenners wurden zur Grafschaft Tirol, dem „Land im Gebirge“, vereinigt.

1363 erwarben die Habsburger die Grafschaft. Damit wurde dieses Gebiet Teil der österreichischen Erbländer ein. Die Zugehörigkeit zu Österreich wurde von einer Periode der bayerischen Herrschaft von 1805 bis zum Wiener Kongerss 1815 unterbrochen.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Tirol 1919 dreigeteilt: das österreichische Bundesland Tirol, die italienische autonome Provinz Bozen (Südtirol) und die italienische autonome Provinz Trentino.

 

Datum: 01.02.2006