.
Direkt zum Inhalt.
Direkt zum Inhalt.
Tagungskalender 2006
Jänner
.
Februar
.
März
.
April
.
Mai
.
Juni
.
März
  Mo Di Mi Do Fr Sa So  
 
.
.
1
.
2
.
3
.
4
.
5
.
 
  6
.
7
.
8
.
9
.
10
.
11
.
12
.
 
  13
.
14
.
15
.
16
.
17
.
18
.
19
.
 
  20
.
21
.
22
.
23
.
24
.
25
.
26
.
 
  27
.
28
.
29
.
30
.
31
.
.
.
 
 
.
.
.
.
.
.
.
 
 
.
.
.
.
.
.
.
 
Service
.
.
.
.
.
.
.

Wien

Landeswappen Wien

 

Einwohner: 1.613.300

Fläche: 414,65 km²

Landeshauptstadt: Wien

Landeshauptmann: Michael Häupl (SPÖ)

Links:
Landesregierung und –hauptstadt: http://www.wien.gv.at
Tourismus: http://www.wien.info

Gemeinden:
Stadt mit eigenem Statut mit 23 Bezirken

Lage:
Am nordöstlichen Ende der Alpen liegt das Bundesland Wien. Wien ist auch die  Bundeshauptstadt Österreichs. Von hier aus führen die wichtigsten Verkehrsrouten in die Bundesländer und auch in die neuen EU-Mitgliedsstaaten. Das Bundesland Wien hat keine Grenzen zu benachbarten Staaten.

Geschichte:
976 übernahmen die Babenberger die österreichischen Länder und übersiedelten ihre Residenz wenig später nach Wien. Als die Habsburger 1438 dauerhaft die Reichskrone erlangten, begannen Adel und Herrscherhaus zahlreiche Palais und Sommerresidenzen in und um Wien zu errichten. 1469 wurde zusätzlich St. Stephan in Wien zum Sitz des Bistums.

Die erste Türkenbelagerung 1529 führte zu großen baulichen Veränderungen der Befestigungsanlagen Wiens. Auch die zweite Belagerung durch die Türken 1683 zog gravierende Änderungen im Stadtbild nach sich.

1809 ließ Napoleon bei seinem Abzug aus Wien demonstrativ die  Stadtmauern sprengen. Diese wurden 1857 endgültig geschliffen. Zu den letzten Überresten gehört das Äußere Burgtor am Heldenplatz, welches aber erst nach den Sprengungen Napoleons erbaut wurde. Ein weiterer wesentlicher Eingriff in das Stadtbild war die Donauregulierung, welche 1869 in Angriff genommen wurde.

1910 erreichte Wien mit 2.031.000 Einwohnern den bisher höchsten Bevölkerungsstand. 1922 wurde Wien auf Grund des 1921 beschlossenen Trennungsgesetzes, welches Wien von Niederösterreich loslöste, ein eigenes Bundesland.

Im Zuge des „Novemberpogroms“ 1938 fielen viele Wiener Synagogen dem Feuer zum Opfer. Auch die Bombenangriffe der Alliierten im Zweiten Weltkrieg zerstörten weite Teile der Stadt.

1972 wurde der Bau des Entlastungsbeckens und somit der Donauinsel sowie der Bau der UNO-City in Angriff genommen. 1978 erhielt Wien seine erste U-Bahn.

 

Datum: 20.12.2005