.
Direkt zum Inhalt.
Direkt zum Inhalt.
Tagungskalender 2006
Jänner
.
Februar
.
März
.
April
.
Mai
.
Juni
.
März
  Mo Di Mi Do Fr Sa So  
 
.
.
1
.
2
.
3
.
4
.
5
.
 
  6
.
7
.
8
.
9
.
10
.
11
.
12
.
 
  13
.
14
.
15
.
16
.
17
.
18
.
19
.
 
  20
.
21
.
22
.
23
.
24
.
25
.
26
.
 
  27
.
28
.
29
.
30
.
31
.
.
.
 
 
.
.
.
.
.
.
.
 
 
.
.
.
.
.
.
.
 
Service
.
.
.
.
.
.
.

Bevölkerung

 

Jahr

Bevölkerung (Jahresdurchschnitt)

Österreichische Staatsangehörigkeit (Inländer)

Nicht österreichische Staatsangehörigkeit (Ausländer)

2000

8,011.566

7,309.798

701.768

2001

8,043.046

7,324.787

718.259

2002

8,083.797

7,340.542

743.255

2003

8,117.754

7,358.178

759.576

2004

8,174.733

7,398.586

776.147

Quelle: Statistik Austria

 

Österreich hatte zu Jahresbeginn 2005 rund 8,206.524 Einwohner, um rund 200.000 mehr als im Jahr 2000. Das Bevölkerungswachstum ist einerseits auf die positive Geburtenbilanz, vor allem aber auf die starke Zuwanderung seit Beginn der 90er Jahre zurückzuführen. Der Ausländeranteil liegt bei 9,6% und ist in Wien mit 18% am höchsten.

Mit rund 51% stellen Frauen die Mehrheit in der österreichischen Bevölkerung. Die mittlere Lebenserwartung betrug 2004 bei Männern 76 Jahre, bei Frauen 82 Jahre. Die demographische Verteilung in Österreich gestaltete sich im Jahr 2004 wie folgt:

 

Jahr

0 bis 15 Jahre

15 bis unter 60 Jahre

60 und mehr Jahre

 

In 1.000

In %

In 1.000

In %

In 1.000

In %

2004

1.326

16,2

5.059,7

61,9

1.789,0

21,9

Quelle: Statistik Austria

 

Die österreichische Bevölkerung ist zu rund 98,5% deutschsprachig. Im Osten und Süden des Bundesgebietes leben Angehörige der sechs in Österreich anerkannten autochthonen Volksgruppen. Volksgruppen sind laut Volksgruppengesetz die in Teilen des Bundesgebietes wohnhaften und beheimateten Gruppen österreichischer Staatsbürger mit nicht-deutscher Muttersprache und eigenem Volkstum. „Die Volksgruppen in Österreich und ihre Angehörigen genießen den Schutz der Gesetze; die Erhaltung der Volksgruppen und die Sicherung ihres Bestandes sind gewährleistet. Ihre Sprache und ihr Volkstum sind zu achten.“ (§1 Volksgruppengesetz).

 

Volksgruppen in Österreich

  • Burgenlandkroatische Volksgruppe (Burgenland)

  • Slowenische Volksgruppe (Südkärnten, Südsteiermark)

  • Ungarische Volksgruppe (Burgenland)

  • Tschechische Volksgruppe (Wien, Niederösterreich)

  • Slowakische Volksgruppe (Wien, Niederösterreich)

  • Volksgruppe der Roma und Sinti (Burgenland, Wien)

Religion

Bei der Volkszählung 2001 bekannten sich 73,7% (rund 6 Mio.) der Österreicherinnen und Österreicher zum römisch-katholischen und 4,7% zum protestantischen Glauben. 4,2% der österreichischen Bevölkerung gehören der islamischen Glaubensgemeinschaft an, 2,2% sind orthodoxe Christen. 0,9% der Österreicherinnen und Österreicher gehören anderen christlichen Gemeinschaften und 0,1% dem jüdischen Glauben an. 12% der Österreicherinnen und Österreicher bezeichneten sich als konfessionslos.

 

Gesetzlich anerkannte Kirchen und Religionsgemeinschaften in Österreich sind:

  • Katholische Kirche

  • Evangelische Kirchen Augsburger Bekenntnis und Helvetisches Bekenntnis

  • Griechisch-orientalische Kirche (inklusive: Serbisch-orthodoxe, Rumänisch-orthodoxe, Russisch-orthodoxe und Bulgarisch-orthodoxe Kirche)

  • Israelitische Kultusgemeinde

  • Islamische Glaubensgemeinschaft

  • Altkatholische Kirche

  • Methodistenkirche

  • Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage („Mormonen“)

  • Armenisch-apostolische Kirchengemeinde

  • Neuapostolische Kirche

  • Buddhistische Religionsgemeinschaft

  • Syrisch-orthodoxe Kirche

  • Koptisch-orthodoxe Kirche

Datum: 29.12.2005