.
Direkt zum Inhalt.
Direkt zum Inhalt.
Tagungskalender 2006
Jänner
.
Februar
.
März
.
April
.
Mai
.
Juni
.
März
  Mo Di Mi Do Fr Sa So  
 
.
.
1
.
2
.
3
.
4
.
5
.
 
  6
.
7
.
8
.
9
.
10
.
11
.
12
.
 
  13
.
14
.
15
.
16
.
17
.
18
.
19
.
 
  20
.
21
.
22
.
23
.
24
.
25
.
26
.
 
  27
.
28
.
29
.
30
.
31
.
.
.
 
 
.
.
.
.
.
.
.
 
 
.
.
.
.
.
.
.
 
Service
.
.
.
.
.
.
.

Öffnung eines ESVP-Orientierungskurses für die westlichen Balkanländer

 

Nachdem unter österreichischer Präsidentschaft im Februar erstmals ein Orientierungskurs im Bereich der Europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik (ESVP) für Kandidatenländer, Drittstaaten und Internationale Organisationen geöffnet wurde, organisiert das Bundesministerium für Landesverteidigung mit Unterstützung des Ratssekretariats vom 29. Mai bis 2. Juni in Fortführung dieser Initiative einen weiteren geöffneten ESVP-Orientierungskurs in Brüssel. Die Öffnung bezieht sich diesmal insbesondere auf die westlichen Balkanländer, die einen Schwerpunkt der österreichischen Präsidentschaft darstellen. Ziel der Initiative ist es, Einblick in die Grundlagen der Europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik als bedeutendem Teilbereich der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik (GASP) zu geben sowie den Erfahrungsaustausch und den Aufbau von Kontakten zu fördern, um Transparenz zu gewährleisten und das gegenseitige Vertrauen zu stärken.

Ungefähr 60 Teilnehmer aus den EU-Mitgliedsstaaten, Kroatien, Albanien, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Bosnien und Herzegowina und Serbien und Montenegro nehmen an dem  Kurs teil, der Basiswissen anschaulich vermitteln soll. So werden die Vorträge und Diskussionen zum Institutionenaufbau innerhalb der GASP, den Abläufen des EU-Krisenmanagements oder den Beziehungen mit Internationalen Organisationen und Drittstaaten von hochkarätigen Experten der EU-Gremien und der österreichischen Präsidentschaft abgedeckt. Erstmals kann dabei auch auf die Unterstützung des EU Instituts für Sicherheitsstudien zurückgegriffen werden. Ein Vortrag vom Hohen Vertreter Javier Solana steht ebenso am Programm wie ein Besuch im EU-Militärausschuss.

Der Kurs findet im Rahmen des neu geschaffenen Europäischen Sicherheits- und Verteidigungskollegs (ESVK) statt, das zum Ziel hat, ziviles sowie militärisches EU-Personal und Personal der EU-Mitgliedstaaten auf strategischer Ebene für Aufgaben im Bereich der GASP/ESVP zu schulen. Es ist der dritte ESVP-Orientierungskurs, der für Drittländer geöffnet wurde. Der erste geöffnete ESVP-Orientierungskurs wurde im Februar ebenfalls von der österreichischen Präsidentschaft in Brüssel organisiert, der zweite, der einen Schwerpunkt auf Osteuropa setzte, fand in Litauen mit Unterstützung Frankreichs statt. Die Initiative stieß bisher auf hohes Interesse seitens eingeladener Drittstaaten und zeichnete sich durch ein enorm positives Feedback aus.

 

Datum: 27.05.2006