.
Direkt zum Inhalt.
Direkt zum Inhalt.
Tagungskalender 2006
Jänner
.
Februar
.
März
.
April
.
Mai
.
Juni
.
März
  Mo Di Mi Do Fr Sa So  
 
.
.
1
.
2
.
3
.
4
.
5
.
 
  6
.
7
.
8
.
9
.
10
.
11
.
12
.
 
  13
.
14
.
15
.
16
.
17
.
18
.
19
.
 
  20
.
21
.
22
.
23
.
24
.
25
.
26
.
 
  27
.
28
.
29
.
30
.
31
.
.
.
 
 
.
.
.
.
.
.
.
 
 
.
.
.
.
.
.
.
 
Service
.
.
.
.
.
.
.

Information

 

Die Fachkonferenz und der Wettbewerb „Umweltfreundlich Reisen in Europa“ sind Teil der Aktivitäten im Rahmen der Österreichischen EU-Ratspräsidentschaft und des österreichischen Vorsitzes der Alpenkonvention. Sie werden gemeinsam vom Lebensministerium und den Bundesministerien für Verkehr, Innovation und Technologie sowie Wirtschaft und Arbeit veranstaltet. Zu den prominenten ReferentInnen zählen der Präsident der European Travel Commission Dr. Arthur Oberascher, Eugenio Yunis, Leiter der Abteilung für nachhaltige Tourismusentwicklung bei der Welttourismusorganisation, Andrew Cooper von der International Federation of Tour Operators sowie Francesco Ianniello und Marcel Rommerts als Vertreter der Europäischen Kommission.

Die Konferenz beschäftigt sich mit der Impulsgebung für neue Angebote für An- und Abreise und für Mobilität am Urlaubsort, der Angebotsgestaltung von Tourismusorganisationen, ReiseveranstalterInnen und Tourismusregionen, der Bewusstseinsbildung bei den Gästen sowie den erforderlichen politischen und institutionellen Rahmenbedingungen. Vier Arbeitsgruppen widmen sich diesen Themen in den Sektoren Tourismus, Verkehr, Destinationen sowie Politik und Verwaltung. Im Anschluss werden Destinationen mit besonderen Herausforderungen behandelt. Die Thematik wird in vier Arbeitsgruppen aus der Sichtweise der Bergregionen, der Küstengebiete, der Flüsse/Seen und Feuchtgebiete sowie in Ballungsräumen diskutiert.

Basis für den internationalen Erfahrungsaustausch sind die zukunftsweisenden Modelle für umweltfreundliche Mobilität in Freizeit und Tourismus, die Österreich in den letzten Jahren initiiert oder wesentlich mitgetragen hat. „Sanfte Mobilität – Autofreier Tourismus“ „Alps Mobility“, „Alps Mobility II – Alpine Pearls“, „Alpine Awareness“, „Mobilalp“ und „Umweltfreundlicher Verkehr und Tourismus in sensiblen Gebieten, Neusiedlersee, Region Fertö-Tó“ sind die Titel von nationalen und transnationalen Projekten an der Schnittstelle zwischen Umwelt, Verkehr und Tourismus. Sie zeigen innovative Wege zur Erreichung der Ziele des Kyoto-Protokolls und der Alpenkonvention sowie einer nachhaltigen Regionalentwicklung auf.

Die Ergebnisse der Konferenz werden in einem Schlussdokument zusammengefasst. Dieses spiegelt die Erfahrungen aus den Modellprojekten wider und bietet Handlungsanleitungen für die Bereiche Verkehr, lokale Tourismusdestinationen sowie Politik und Verwaltung. Damit sollen auch Impulse für die Erreichung der Ziele der Alpenkonvention und ihrer Protokolle auf europäischer Ebene gesetzt werden. Die politische Grundlage für die zu formulierenden Empfehlungen bilden die Europäische Nachhaltigkeitsstrategie 2000, das Kyoto-Protokoll 2005, die Alpenkonvention und ihre Durchführungsprotokolle sowie die Grundlinien zur Nachhaltigkeit des Europäischen Tourismus.

 

Ansprechpersonen:
Mag. Walburga Einicher
tel: +43 (1) 71100-5930
post@v4.bmwa.gv.at

Mag. Martina Titlbach-Supper
tel: +43 (1) 71100-5633
martina.titlbach-supper@bmwa.gv.at

Renate Penitz
tel: +43 (1) 71100-5886
renate.penitz@bwma.gv.at

Weiterführende Links:
http://www.eco-travel.at

 

Datum: 30.01.2006