.
Direkt zum Inhalt.
Direkt zum Inhalt.
Tagungskalender 2006
Jänner
.
Februar
.
März
.
April
.
Mai
.
Juni
.
März
  Mo Di Mi Do Fr Sa So  
 
.
.
1
.
2
.
3
.
4
.
5
.
 
  6
.
7
.
8
.
9
.
10
.
11
.
12
.
 
  13
.
14
.
15
.
16
.
17
.
18
.
19
.
 
  20
.
21
.
22
.
23
.
24
.
25
.
26
.
 
  27
.
28
.
29
.
30
.
31
.
.
.
 
 
.
.
.
.
.
.
.
 
 
.
.
.
.
.
.
.
 
Service
.
.
.
.
.
.
.

The Sound of Europe

 

Unter den Teilnehmern befanden sich die lettische Präsidentin Vaira Vike-Freiberga, die Premiers von Frankreich (Dominique de Villepin) und der Niederlande (Jan Peter Balkenende), die Bürgermeisterin von Athen (Dora Bakoyannis) sowie die Spitzen von Kommission (Präsident José Manuel Barroso, Vize-Präsidentin Margot Wallström, Kommissare Benita Ferrero-Waldner und Jan Figel') und Europäischem Parlament (Präsident Josep Borrell). Österreichische Teilnehmer waren neben dem Gastgeber Bundeskanzler Wolfgang Schüssel auch Bundespräsident Heinz Fischer und Außenministerin Ursula Plassnik. Unter den zahlreichen Intellektuellen und Künstlern fanden sich Oliviero Toscani, Leon de Winter, Martin Kušej, Gilles Kepel, Dominique Moïsi, Slavenka Drakulić, Franzobel, Mario Monti, Bronislaw Geremek, Mark Leonard, Peter Ruzicka und Jürgen Flimm.

Das Konferenz-Logo stammt von Rem Koolhaas und ist eine Variation des österreichischen Präsidentschaftslogos. Künstlerisch begleitet wurde die Veranstaltung durch Ars Electronica Linz, die Debattenbeiträge in Form von Projektionen und Installationen verarbeiten und aufgreifen.

Die Veranstaltung wurde gemeinsam vom Bundeskanzleramt, der EU-Kommission und dem europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss ausgerichtet.

Lesen Sie mehr zu "The Sound of Europe"

zurück

Datum: 30.01.2006