.
Direkt zum Inhalt.
Direkt zum Inhalt.
Tagungskalender 2006
Jänner
.
Februar
.
März
.
April
.
Mai
.
Juni
.
März
  Mo Di Mi Do Fr Sa So  
 
.
.
1
.
2
.
3
.
4
.
5
.
 
  6
.
7
.
8
.
9
.
10
.
11
.
12
.
 
  13
.
14
.
15
.
16
.
17
.
18
.
19
.
 
  20
.
21
.
22
.
23
.
24
.
25
.
26
.
 
  27
.
28
.
29
.
30
.
31
.
.
.
 
 
.
.
.
.
.
.
.
 
 
.
.
.
.
.
.
.
 
Service
.
.
.
.
.
.
.

Überblick: EU-USA Partnerschaft

 

Im Mai 1990 kam es erstmals zu einem Zusammentreffen der Außenminister der Vereinigten Staaten von Amerika und der zwölf Mitgliedsstaaten der Europäischen Gemeinschaft. Noch im selben Jahr, am 22. November 1990, schlossen die Europäische Gemeinschaft und ihre Mitgliedsstaaten mit den USA die Transatlantische Erklärung ab. Ziel dieser Erklärung war, die Zusammenarbeit und den Dialog zu vertiefen. Ebenso wurde der Grundstock für das institutionelle Gefüge des transatlantischen Dialogs geschaffen.

Die Neue Transatlantische Agenda

Die Transatlantische Erklärung ist historisch gesehen ein grundlegendes Dokument, längerfristig konnte man allerdings mit dem knapp gehaltenen dreiseitigen Papier nicht das Auslangen finden. Anlässlich des EU-US-Gipfeltreffens, welches am 3. Dezember 1995 in Madrid stattfand, einigte man daher sich auf ein neues Dokument. Der Präsident der Europäischen Kommission Santer, der spanische Premierminister González als Ratspräsident und US Präsident Clinton unterzeichneten die Neue Transatlantische Agenda (NTA). Sie sollte der transatlantischen Partnerschaft einen neuen Rahmen geben und ihr eine neue Qualität verleihen.

Mehr zur Neuen Transatlantischen Agenda

Der zur Neuen Transatlantischen Agenda gehörende weit gefasste Gemeinsame EU-US-Aktionsplan listet nicht weniger als 150 konkrete Aktionen für die Umsetzung der gemeinsamen Zielsetzungen auf. Vor dem Hintergrund des Zieles, Brücken über den Atlantik zu bauen, wurden verschiedene Dialogforen geschaffen (TABD-Transatlantic Business Dialogue, 1995; TLD-Transatlantic Legislators Dialogue, 1995; TACD-Transatlantic Consumer Dialogue, 1998; TAED-Transatlantic Environment Dialogue, 1999-2001).

Die NTA und der gemeinsame Aktionsplan erwiesen sich als tragfähige Basis für den weiteren Ausbau der EU-US-Beziehungen.

Transatlantic Economic Partnership

Beim EU-US-Gipfeltreffen am 18. Mai 1998 wurde eine neue Initiative im Wirtschaftsbereich beschlossen: The Transatlantic Economic Partnership. Aufbauend auf dem Transatlantischen Aktionsplan wurde dadurch eine Intensivierung der bi- und multilateralen Zusammenarbeit und gemeinsamer Maßnahmen in den Bereichen Handel und Investitionen angestrebt. Die Transatlantic Economic Partnership umfasst somit sowohl den Ausbau des Welthandelssystems als auch die Vertiefung der EU-US-Wirtschaftsbeziehungen.

Gefestigt wurden die EU-US-Beziehungen im Laufe der Jahre auch durch eine beachtliche Anzahl von Abkommen, gemeinsamen Erklärungen und Übereinkommen.

Mehr zu den EU-US Dialogforen

 

Datum: 09.06.2006