.
Direkt zum Inhalt.
Direkt zum Inhalt.
Tagungskalender 2006
Jänner
.
Februar
.
März
.
April
.
Mai
.
Juni
.
März
  Mo Di Mi Do Fr Sa So  
 
.
.
1
.
2
.
3
.
4
.
5
.
 
  6
.
7
.
8
.
9
.
10
.
11
.
12
.
 
  13
.
14
.
15
.
16
.
17
.
18
.
19
.
 
  20
.
21
.
22
.
23
.
24
.
25
.
26
.
 
  27
.
28
.
29
.
30
.
31
.
.
.
 
 
.
.
.
.
.
.
.
 
 
.
.
.
.
.
.
.
 
Service
.
.
.
.
.
.
.

EU-Programm Youth

 

EU-Programm YouthRaus aus dem Haus! Rein nach Europa!

  • Endlich einmal raus aus meinem Land und etwas anderes sehen?
  • Die Welt erkunden?
  • Andere Menschen kennen lernen? Erfahren, wie sie leben und denken?

Unter dem Titel „EU-Programm JUGEND“ unterstützt die Europäische Union europaweite Projekte. Das EU-Programm JUGEND ist ein Mobilitäts- und Bildungsprogramm für Jugendliche im Alter zwischen 15 und 25 Jahren. Das Programm steht Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 31 europäischen Ländern offen – den derzeit 25 EU-Mitgliedsstaaten sowie Liechtenstein, Island, Norwegen, Bulgarien, Rumänien und der Türkei.

In all diesen Ländern wurden Nationalagenturen eingerichtet, die Informationen und Beratung über das EU-Programm anbieten und bei der Projekteinreichung unterstützen:

http://europa.eu.int/comm/youth/program/natage_en.html

 

Wofür gibt es Geld?

Das Programm bietet Jugendlichen und Personen, die in der Jugendarbeit tätig sind, eine Kofinanzierung (Teilfinanzierung) für Aktivitäten im Bereich von Jugendbegegnungen, für Europäische Freiwilligendienste, für Jugendinitiativprojekte und unterstützende Projekte im Bereich von Trainings- und Informationsmaßnahmen.

Schwerpunkte

Das Programm JUGEND ist in mehrere Aktionslinien unterteilt.

Aktion 1 – Jugendbegegnungen (für Gruppen)

EU-Kofinanzierung für Begegnungen von Jugendgruppen aus zwei oder mehreren EU-Ländern, die zu EU-weit interessanten Themen wie Antirassismus, Kunst, Umwelt, Jugendkultur, Drogenprävention etc. ein gemeinsames mehrtägiges Treffen planen und durchführen.

Aktion 2 – Europäischer Freiwilligendienst (für Einzelpersonen ab 18 Jahren)

Ein Freiwilligeneinsatz für 3-12 Monate in einer Social Profit-Organisation in einem anderen Land. Als Gegenleistung für das persönliche Engagement werden Fahrtkostenersatz, Gratisunterkunft und Verpflegung, Versicherung und Betreuung über das EU-Programm finanziert.

Aktion 3 – Jugendinitiativen (für Gruppen ohne ausländische Partner)

Ein lokales Jugendprojekt (zum Beispiel in der Heimatgemeinde) organisieren – das Thema des Projektes soll von europaweiter Bedeutung sein. Ein Kooperationspartner im Ausland ist dafür nicht notwendig.

Aktion 4 - Gemeinsame Aktionen

Diese Aktion fördert gemeinsame Aktivitäten zwischen den EU-Bildungsprogrammen JUGEND (nicht formale Bildung), SOKRATES (allgemeine Bildung) sowie LEONARDO DA VINCI (Berufsbildung).

Aktion 5 – Unterstützende Maßnahmen

Trainings für Personen, die in der Jugendarbeit tätig sind; Informationsmaßnahmen von und für die Jugend etc.

Details zu den Aktionslinien finden sich auf den Webseiten der jeweiligen Nationalagentur für das EU-Programm JUGEND

http://europa.eu.int/comm/youth/program/natage_en.html

nach oben

Wie starte ich ein Projekt?

1. Schritt: Informationen einholen, Antragsformulare downloaden – am besten von der Webseite der jeweiligen Nationalagentur

http://europa.eu.int/comm/youth/program/natage_en.html

2. Schritt: eigenes Projekt andenken – und noch viel Flexibilität einplanen; mögliche Projektpartner suchen und gemeinsam Vorbesprechen

3. Schritt: Beratungstermin bei der Nationalagentur vereinbaren und die eigenen Ideen durchgehen – die Beratungen sind kostenlos!

4. Schritt: gemeinsam mit Projektpartnern den konkreten Projektantrag ausfüllen, eventuell noch mal mit den regionalen oder nationalen Beratungsstellen besprechen;

5. Schritt: Projektantrag bei der Nationalagentur JUGEND einreichen – pro Jahr gibt es 5 Einreichtermine.

Bitte bedenken: Von der Projektplanung bis zur Projektrealisierung vergehen im Schnitt 6 bis 10 Monate!

nach oben

Was ist möglich? Einige Modellprojekte

  • Eine maltesische Jugendgruppe fährt für 8 Tage zu einer Partnergruppe nach  Finnland, um unter dem Projekttitel „Let’s rock together“ gemeinsam Musik zu machen, einander und ein anderes Land kennen zu lernen.
  • Eine Irin verbringt 8 Monate als Freiwillige in einem Ökoprojekt in Portugal und lernt nebenbei auch die Sprache.
  • Österreichische Jugendleiterinnen führen mit und für Kolleginnen aus anderen Programmländern einen Outdoor-Education-Trainingskurs durch.

. . . . . . die Bandbreite der Möglichkeiten für eigene Projekte ist groß! Viele Ideen sind somit auch verwirklichbar!

Noch Fragen?

Eine Liste mit oft gestellten Fragen (FAQ) zum EU-Programm Jugend steht unter http://europa.eu.int/comm/youth/program/faq_en.html zur Verfügung.

Aktuelle Projektbeispiele finden sich auf den Webseiten der Nationalagenturen http://europa.eu.int/comm/youth/program/natage_en.html

nach oben

Europäischer Freiwilligendienst

Mit dem Europäischen Freiwilligendienst – kurz EFD - (durch Aktionslinie 2 des EU-Programms Jugend) hat jeder Jugendliche die Möglichkeit, bis zu einem Jahr ins Ausland zu gehen, um dort in einem gemeinnützigen Projekt tätig zu sein. Die Freiwilligen sind vorwiegend in NRO-Projekten (Nicht-Regierungs-Organisationen), lokalen Behörden oder Non-Profit-Initiativen (nicht auf Gewinn ausgerichtete Projekte) im Sozial-, Kultur- und Ökobereich eingesetzt. Der Europäische Freiwilligendienst ist dabei aber kein Ersatz für einen bezahlten Arbeitsplatz oder für den Zivildienst.

Teilnehmen können Jugendliche zwischen 18 und 25 Jahren für die Dauer eines EFD-Projektes von 6 und 12 Monaten. Für „benachteiligte Jugendliche“ (aufgrund ihrer sozialen Herkunft, aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung etc.) können auch Kurzzeiteinsätze, so genannte „Short-Term-Projekte“, mit einer Laufzeit von 3 Wochen bis 6 Monaten eingereicht werden.

Weitere Informationen zum EFD gibt es auf dem Europäischen Jugendportal unter

http://europa.eu.int/youth/volunteering_-_exchanges/european_voluntary_service/index_eu_de.html

Weitere Infos zu Freiwilligendiensten

Vertiefende Informationen über die Absolvierung eines Freiwilligendienstes innerhalb der EU bieten folgende Websites: 

Europäisches Jugendportal – Infos zum Freiwilligendienst

http://europa.eu.int/youth/volunteering_-_exchanges/index_eu_de.html

European Voluntary Service - EVS - Share you EVS experience

Hier hinterlassen Teilnehmer und Teilnehmerinnen am Europäischen Freiwilligendienst ihre Erfahrungen.

http://www.4evs.net

SOS Volunteer Help Desk

der Europäischen Kommission mit vielen Links und Antworten rund um Freiwilligendienste

http://www.sosforevs.org

nach oben

 

Datum: 24.01.2006